Samstag , 21 September 2019
Home » Preis » Preiserhöhung Strom – Die Preisspirale steigt steil nach oben

Preiserhöhung Strom – Die Preisspirale steigt steil nach oben

Es ist wieder soweit, die nächste Preisrunde beginnt. Mal wieder dreht sich die Preisspirale nach oben. Diesmal teilweise sogar sehr steil nach oben. EnBW erhöht die Strompreise zum neuen Jahr 2011 z.B. um 9,45%. Die Kölner Rheinenergie will gleich um 11% erhöhen.

Insgesamt müssen Millionen Stromkunden mit Preiserhöhungen der Stromanbieter rechnen. Immer mehr Anbieter geben Preiserhöhungen zum Jahreswechsel bekannt. Preisvergleichsportale wie Verivox oder Toptarif raten daher den Verbrauchern zu einem günstigeren Anbietern. Dem können wir von Strom-Anbieter-Wechseln.de uns nur anschließen. Bei vielen Stromkunden lohnt sich ein Vergleich, fast immer gibt es günstigere Stromanbieter.

Trotzdem wechseln immer noch relativ wenig Stromkunden ihren Anbieter. Verständlich ist das nicht, da der Wechsel kinderleicht ist und über das Internet in wenigen Schritten erledigt ist. Über kostenlose Vergleichsportale wie dieser Seite kann ein kostenloser Vergleichsrechner genutzt werden. Im Vergleichsrechner gibt man zunächst den Jahresverbrauch in kWh an und die Postleitzahl und startet den Vergleich. Danach kann noch z.B. die Zahlungsweise (empfehlen würden wir monatlich) angegeben werden und ein neuer Vergleich gestartet werden.
Hat man einen passenden Anbieter gefunden, kann direkt ein Onlineantrag zum Stromanbieterwechsel ausgefüllt werden. Der neue Anbieter kümmert sich dann um alles und setzt sich mit dem bisherigen Stromanbieter in Verbindung. Eine Versorgungslücke müssen sie bei einem Wechsel nicht fürchten, der Gesetzgeber verbietet dies und schreibt eine durchgehende Stromversorgung vor.
Vielleicht meint auch der ein oder andere Verbraucher, die Einsparungen wären gering? Da kann man nur antworten: Es sind Einsparungen von einigen Hundert Euro möglich!

Bitte beachten sie auch: Wenn ihr Stromanbieter die Strompreise erhöht haben sie ein Sonderkündigungsrecht für einen begrenzten Zeitraum. Sehen sie sich daher unbedingt zeitnah nach alternativen Stromanbietern um. Ein Wechsel kurz vor Ende des Sonderkündigungszeitraums könnte für den neuen Anbieter zu knapp werden um dem alten Anbieter ihre Kündigung mitzuteilen.

Einige Anbieter, die ihre Strompreise erhöhen:
EnBW
badenova AG & Co. KG
Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH
Energie Calw GmbH
Energie- und Wasserversorgung Altenburg GmbH
Kölner Rheinenergie
Lechwerke AG
Stadtwerke Augsburg Energie GmbH
Stadtwerke Bad Bergzabern
Stadtwerke Coesfeld GmbH
Stadtwerke Güstrow GmbH
Stadtwerke Haltern GmbH
Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG
Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH
Stadtwerke Waldshut-Tiengen GmbH
SWU Energie GmbH
Technische Werke Friedrichshafen GmbH

Sind sie bei diesen Anbietern sollten sie prüfen, ob auch sie von der Preiserhöhung betroffen sind. Ein entsprechendes Schreiben ist ihnen dann schon zugeschickt worden oder wird in der nächsten Zeit eintreffen. Der Stromanbieter muss den Stromkunden min. 6 Wochen vor der geplanten Strompreiserhöhung von der Erhöhung informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.